Der Goldberg bietet zweierlei: Einen fantastischen Ausblick auf die traditionelle Weinbau-Landschaft im Westen des Neusiedler Sees, den See selbst und bei klarem Himmel bis nach Ungarn - das alles vom neuen Aussichtsturm mitten unter Flaumeichen.

Nur ca. 300m Luftlinie westlich liegt der Gipfel des Goldbergs auf unglaublichen 224m Seehöhe. Um diesen Gipfel spielt es sich botanisch ab: Zeitig im Frühjahr blühen Frühjahrs-Adonisröschen, Zwerg-Schwertlilie und Schwarze Küchenschelle. Später folgen Federgras, Diptam und Trauben-Hyazinthe - sie alle sind Besonderheiten der panonnischen Flora. Diese Elemente der Trockenwiesen sind in Flaumeichen-Gebüsch eingebettet. Und an den Wegrändern blühen Klatsch-Mohn und Margarite um die Wette.

Ebenso ist das Gestein mit seinem Perna-Riff interessant. Am Hügelkamm ist das zwei Meter hohe und wenige Meter lange Riff deutlich zu erkennen. Es ist 15 Millionen Jahre alt, und von Perna-Muscheln aufgebaut, die es noch heute in Mangrovenwäldern gibt. Das belegt, dass es hier zu dieser Zeit tropisch warm gewesen ist.