Sie wollen eine einzigartige Landschaft mit besonderen Tieren und Pflanzen sehen? - Fahren Sie doch zur Hölle! Im Ernst: Die Hölle ist ein natürlich entstandener Seedamm, der aus Schotter- und Flugsanden gebildet ist. Somit stellt sie einen besonderen Lebensraum dar, den ebensolche "Sonderlinge" nutzen. Die Vielfalt des Lebens der Illmitzer Hölle erblickt man am besten vom Ausichtsturm: Hier fühlen sich die Wattvögel wie Sebelschnäbler, Uferschnepfe, Stelzenläufer und Seeregenpfeifer besonders wohl. Im Bereich der Pappeln brüten Pirol und Weidehopf.

Aber auch die seltene Rotbauch-Unke ist im Frühjahr aus den noch überfluteten Wiesen zu hören. Auf den Hutweiden und den teilweise im Sommer austrocknenden Lacken gedeihen salzertragende Pflanzen wie Queller und Salzkresse. Die Salzaster bildet im Herbst ganze violette Teppiche - herrlich!