Der Schlosspark in Eisenstadt zeigt heute das Bild eines englischen Landschaftsgartens aus dem 18. Jahrhundert, wenn gleich zahlreiche Umgestaltungen folgten. Doch die Vorläufer des Parks gehen, mit dem Hofgarten beginnend, bis ins 16. Jhd. zurück.

Es folgten mehrere Erweiterungen und Umgestaltungen, zuerst im Renaissance-Stil, dann als barocke Anlage. In der Mitte des 20. Jhd. verwilderte die Anlage zunehmend, und ein Stadionbau verkleinerte ihn zusätzlich. Erst in den 90er Jahren erfolgten umfangreiche Sanierungsmassnahmen und die zahlreichen Bäume wurden wieder freigeschnitten.

Noch immer ist der Park eine spannende Sammlung von mächtigen, exotischen Bäumen (Tulpenbaum, Ahornblättrige Platane, Japanischer Schnurbaum u.a.), drei Teichanlagen, eines künstlichen Bachlaufes mit Skulpturen und einem Föhrenhain - und jedenfalls eine Oase der Ruhe und Erholung.